Ruhrcacher Blog

Mai 8, 2010

geplant: Jackie Leven TB

Filed under: eigenes, Geocaching — Schlagwörter: , , , , , , , — ruhrcacher @ 13:38

Kurz nach Erscheinen von Jackie Levens Deutschland-Version des Klassikers „Wikipedia Favicon I’ve Been Everywhere“ habe ich mich nach nach Lyrics dämlich gegoogelt (Folgeschäden vorhanden ;)).

Anscheinend erst über ein halbes Jahr später hat jemand die Liedzeilen bei Magistrix online gestellt.

Jetzt erst kam mir der Song wieder ins Gedächtnis als ich nach einer Idee für einen zielgerichteten Travelbug suchte. Das würde sogar recht gut passen. Vielleicht als reisender USB-Stick oder als rollende CD. TBs mit beigefügter Musik gibt es ja schon ziemlich oft.

Die Mission ist ja dann ganz klar und einfach:

I’ve to go to: Berlin, Dresden, Leipzig, Düsseldorf, Dortmund

Stuttgart, Saarbrücken, Oberhausen, Hartheim, Turkheim, Mannheim,

Hartheim, Hamburg, Freiburg, Offenburg, Nürburg

Frankfurt, Erfurt, Schweinfurt, Wuppertal, Solingen, Goppingen, Tuttingen, Tübingen, Cottbus, Chemnitz, Weimar, Potsdam, Wolfsburg , Braunschweig, Würzburg, Heidelberg, Ingolstadt, Heilbronn, München, Augsburg, Einbeck, Oldenburg, Neienburg, Brandenburg, Hamburg, Marburg, Osnabrück, Bielefeld, Neustadt, Darmstadt, Bottrop, Cloppenburg, Baden Baden, Kiel, Köln, Ulm, Trier, Bremerhaven, Koblenz, Mainz, Marl, Recklinghausen, Hiddenhausen, Karlsruhe, Lübeck, Rostock, Heimelberg, Minden, Essen, Kassel, Bochum, Wupper-Kassel, Dessau, Hagen, Bautzen, Oberhausen, Lippstadt, Paderborn, Sinkewitz, Flensburg, Bremerhaven, Cuxhaven, Münster.

September 21, 2009

Rendezvous mit dem Wurm

Filed under: eigenes, Geocaching — Schlagwörter: , , , — ruhrcacher @ 12:02

Die Wege von Trackable Items sind oftmals unergründlich.

Da fällt mir z.B. ein niederländischer TB ein, den ich Anfang letzten Jahres ein Stück im Pott transportiert hatte. Neulich warf mir ein Kollege eine handvoll TBs zur Entdeckung auf dem Schreibtisch, welche er in der Gegend eingesammelt hatte. Darunter auch das Kerlchen von vor einem Jahr. Es hatte den Pott seitdem nie verlassen und tingelte dort immer umher. Man trifft sich immer zweimal. Genauso wie mein erster Travelexpress-Anhänger, welchen in von Norden kommend an der A1 auslas. Ich legte ihn am gleichen Tag in einen hiesigen Cache, hatte mir aber die Trackingnummer falsch aufgeschrieben. Einige Wochen später fiel mir der gleiche Bug auf einem Geburtstagsevent in die Finger. So konnte ich die fehlenden Reisetroute dokumentieren. Man trifft sich immer zweimal.

Warum ich über die Reiserouten von Travelbugs philosophiere?
Ich habe schließlich auch eigene TBs.
Wie z.B. den „Wurm“ (TB18P3V). Ausgesetzt Ende August 2008 in Castrop-Rauxel und zuletzt fleißig im süddeutschen Raum transportiert worden.

Neugierig öffnete ich vor meinen Urlaub noch eine Transportmitteilung des kleinen Wurms. Dabei fällt mein erster Blick immer auf den winzigen Kartenausschnitt des jeweiligen Aufenthaltscaches. Aha, er liegt in einem Dorf an der A4.
Da ich den Verlauf bundesdeutscher Autobahnen nicht wirklich kenne, zoomte ich raus und stelle fest, dass sich in der Nähe sogar ein Flughafen befindet. Das machte mich einem Moment sprachlos: Vienna International Airport.
Mein kleiner TB hatte es also geschafft wenige Tage vor mir den Sprung von D’land nach Ö’reich zu schaffen. Er lag nun in einem Cache neben dem Flughafen, von dem aus ich am Ende meiner Rundreise Budapest-Bratislava-Wien zurückfliegen würde.
Das ist doch die Gelegenheit seinen eigenen TB auf der Reise zu treffen.

Damit der Wurm hoffentlich noch zwei Wochen bis zum Treffen in seinem Versteck (GC110J7) bleiben kann, habe ich den beiden Listings folge Note gepostet:

Hallo Leute.Ich würde mich freuen, wenn der Wurm bis zum 18.09.09 in aktuellen Cache „Pannonischer Altar“ bleibt.
Dann komme ich ihn nämlich besuchen!!!!!
Wäre echt toll, seinem eigenen TB auf der Reise zu begegnen.

Vielen Dank und schöne Grüße vom
Ruhrcacher
Hello Folks,

pleae let the TB „Der Wurm“ (The Worm) stay in this cache until 18.09.2009.
I like to vist the little worm, when I’m in Austria, too. It would be great to meet my own TB on it’s journey.

Thank you and greetings from Germany
Ruhrcacher

Und es hat geklappt, das Rendezvous mit dem Wurm ist erfolreich verlaufen.
Ausreichend lange vorm CheckIn konnte ich den „Pannonischer Altar“ in Fischamend loggen.
Cache und TB geht es beiden gut. Zur Not hätte ich einen identischen Ersatz-Bug dabei gehabt.

Der Wurm vorm Altar

Den Wurm habe ich im Cache gelassen, da seine Mission das Reisen ist. Bin mal gespannt, wo er als nächstes hinkommt. Möglicherweise ja direkt in einen meiner Caches 🙂

August 3, 2009

Verspätetes Geburtstagsgeschenk

Filed under: eigenes, Geocaching — Schlagwörter: , , , , , , , — ruhrcacher @ 18:03

Pünktlich zum Ruhrpott-Stammtisch am vergangenen Freitag in Essen-Kettwig habe ich mein diesjähriges Geburtstagsgeschenk von Harmony4172 erhalten.

Ruhrcacher tshirt

Moment, Geburtstagsgeschenk… pünktlich…?! Ja, nagut, das Präsent kam mit 5 monatiger Verspätung endlich aus Wien bei mir an.
Das lag zunächst nicht daran, dass Jay das irgendwie verschnarcht hätte. Vielmehr müssen die Schnarchnasen bei der Post gepennt haben, als sie den Umschlag transportieren sollten. Im nachhinein ist allerdings nicht zu klären, ob es  die österreichischen Alpenposthörnchen waren oder die preußischen Kollegen. Anziehen wollte sich den Bergschuh jedenfalls niemand.

Das besonders ärgerliche war nicht nur der Verlust der Sendung an sich, sondern die Arbeit, die hinter dem Präsent steckt. Es handelt sich nämlich zum ein handgeklöppeltes Ruhrcacher T-Shirt mit meiner persönlichen Travelbugnummer. Übrigens der gleiche Code wie auch auf meinem Discover-Me-Armband.
Diese durch Schablonen und Textilfarben selbst gestalteten T-Shirts gehören zu Jays neusten Hobby neben Geocaching, LARP, Studium und Stubentiger.
Mittlerweile muss sie einfach Routine bei der Friemelsarbeit haben. Das Ausschneiden des Travelbug-Motives muss nämlich eine echte Sisyphosarbeit sein. Ist die Schablone aber erst einmal fertig, so kann man in Handarbeit und Eigenregie für relativ wenig Geld auf mehrere T-Shirts bedrucken.
Ja wenn… die Schablonen nicht zusammen mit dem T-Shirt auf dem Postweg verloren gegangen wären…
Das bedeute letztlich doppelte Friemelsarbeit. Murphey’s law and Sisyphos’s job halt. Nachdem aber auch dieser Produktionsengpass überwunden werden konnte, hat das individuelle T-Shirt nun auch den Weg in den Pott gefunden.

Vielen Dank nochmal, Jay.

Juli 9, 2009

Out Now: Cacher’s Paradise TB 2

Filed under: Geocaching — Schlagwörter: , , , , , , — ruhrcacher @ 16:05

aka Garmin-Travelbug 2. Versuch.

Demnächst werden sie mit vollen Händen unter die Leute geworfen, die neuen Werbebugs für das Garmin GPS-Festival auf Zollverein.
Sie verfolgen dass gleiche Ziel wie die heftig umstrittenen Garmin-TBs, welche gegen einen Gutschein auf dem Bremer Megaevent Project G*A*M*E ausgeben wurden.
Allerdings haben die Veranstalter aus ihrem Fehler bzw. den unzähligen Buhrufen aus den Reihen der Geocacher dazu gelernt.

Die neuen Travelbung können vom Cacher selbst aktviert und gestaltet werden!

Für alle nicht Bremen-Besucher ein kurzer Abriß des „Skandals“. Im Begrüßungspaket zum GAME-Megaevent lag ein Gutschein für einen kostenlosen „Garmin Travelbug“. In Erwartung einer gratis Travelmarke, die im unaktivierten Zustand ca. 6,- Euro kostet, bildeten sich lange Schlange vor dem Garmin stand.  Zuhause dann beim Ausprobieren des Trackingcodes konnte man dann aber feststellen, dass die Garmin TBs bei der Ausgabe breits auf den Sockenpuppen-Account des GPS-Festivals aktiviert war. In der Travelbugmission war statt einer Mission ausschließlich Werbung für das GPS-Festival zu lesen. Der Owner des TBs blieb Garmin, der neue Besitzer konnte das Listing nicht ach seinen Wünschen umgestalten und sollte den TB ach eher als Werbeobjekt auf die Reise schicken. Damit war ein Gewinnspiel verkünpft, welcher TB am meisten geloggt wurde.
Darauf hin hangelte es bitterböse Foren- und Blogbeiträge, viele Cacher fühlten sich von Garmin verschaukelt und warfen die Marke entweder in den Müll oder auf virtuelle TB-Friedhöfe.

Das alles muss es mit der neuen Version aber nicht geben.

garmintb2

Den Aktivierungscode erhält man über den Mitorganisator und Sponsor Cachezone. Der Trackingcode und das originäre Anliegen des Travelbugs sind auf der Rückseite aufgedruckt.

garmintb2d2

Während die erste, bereits aktivierte TB-Version, auf der Vorderseite das Design eines Garmin Oregon hat, stellt die neue TB-Marke ein GPS-Gerät aus der Garmin nüvi Reihe dar.
Wohin das Navi den Geocacher (andere werden sich für die Blechmarke wohl kaum interessieren) führt ist im Display klar erkennbar. Das Event findet schließlich im Schatten des UNESCO-Weltkulturerbes Zollverein in Essen-Katernberg statt. Wobei jetzt schon mahnend zu erwähnen seit. Cacher, lasst eurer Cachemobil daheim, es sind nicht genügend Parkplätze vorhanden und die der Straßen- und Schienenbau sorgt für Umleitungen 😦

garmintb2d1

Zu bekommen sind die Travelbugs natürlich überall dort wo ihr das Team von Sportfaktor oder Cachezone treffet.
Außerdem wird Globetrotter, ebenfalls ein großer Sponsor des Festivals, die Marken unter seinen Kunden verteilen. Wer beim bekannten Outdoor-Ausrüster also bereits Kunde ist, sollte in nächster Zeit mal einen genauren Blick auf die Newsletter und das 4Season-Kundenmagazin werfen.
Als Cacher sucht man doch immer einen Anlass einen Trip ins Outdoorparadies über 4 Etagen zu unternehmen.

Modedroge Pathtags: Mein erster…

Filed under: Geocaching, Geocoins — Schlagwörter: , , , — ruhrcacher @ 15:42

Wenn ein Freund einem ein Beutelchen mit einer potentiell süchtig machenden Substanz überreicht, sollte man eigentlich kategorisch ablehnen.

Jetzt haben mir Team Magic Blue gestern feierlich ihren Pathtag zu ihrem 1000.Cachefund überreicht. Es ist mein erster Pathtag.
Ich hatte schon vorher davon gehört, auch davon das sie wie Geocoins süchtig machen.

TMBs Pathtag Frog

Pathtags sind eine Art kleingeldgroße Geocoin mit einem Loch am Rand. Damit haben sie eine gewisse Ähnlichkeit mit Einkaufswagenchips, können sogar als solche mißbraucht werden.
Pathtags können einseitig individuell gestaltet und auf pathttags.com bestellt werden. Die Mindestabnahme beträgt dabei 50 Stück zum Preis von 99,-$ (inkl. Stempelstock, exkl.  Versand+Zoll).

Wegen ihrer individuellen Seite sind, die Pathttags natürlich schöne Geschenke und Sammlerobjekte. Der günstige Preis (im Vergleich zur Geocoin-Produktion) macht es halt möglich das man sich als Cacher eine eigene Marke zu legt. Aktuell sind es halt 70,87€ für die ersten 50 (macht 1,42€  pro Tag). Weitere Tags sind günstiger.

Und das ist auch die eigentliche Verwendung der Pathtags. Pathtags sollen dienen quasi zur Markierung gefundener Caches. Man legt seinen Pathtag als seine Visitenkarte rein. Ein Pathtag muss dann aber nicht zwingend von Cache zu Cache reisen wie ein Travelbug oder Geocoin. Obwohl man sie wegen ihrem Loch besonders gut an einen TB anhängen könnte.
Allerdings haben Pathtags nichts mit geocaching.com zu tun, d.h. man kann sie dort nicht wie eine Geocoin in das Inventar eines Caches werfen.

Pathtags dürfen dem Cache wie ein Trading Item entnommen und behalten werden. Wo es denn Pathtag dann hin verschlag hat, kann man dann auf pathtags.com loggen (Account erforderlich). Die Adresse und der Trackingcode stehen auf der anderen Seite des Tags.
Dieser Code ist auf allen Tags identisch! Loggt man seinen gefunden Tag, so erscheint auf einer Karte. So kann der Owner sehen, wo seine Tag überall auf der Welt gefunden wurden.

Es hat sich mittlerweile wie bei den Geocoins ein rege Tauschbörse gebildet. Wer die Anfertigung eines eigenen Pathtags ankündigt, wird mit Tauschanfragen aus der ganzen Welt überschüttet (so heißt es).
Jeder möchte seine Sammlung mögichst bunt und vielfätig gestalten. Machen halt süchtig, die kleinen Teile.

Hier eine Galerie mit bereits produzierten Pathtags.

Older Posts »

Bloggen auf WordPress.com.