Ruhrcacher Blog

Mai 12, 2009

CW Template: Cachedaten als papiersparende Tabelle ausdrucken

Filed under: Geocaching, Software, Tutorial — Schlagwörter: , , , , — ruhrcacher @ 10:45

Cachewolf Template:
Cachedaten als papiersparende Tabelle ausdrucken

Ehrlich gesagt, bei den meisten Tradis benötigt man oft außer den Koordinaten, und Hints vielleicht noch die Größe und die D/T-Wertung (die ihrerseits als Hint dienen können).
Als Anfänger druckt man sich oft noch das kompltte Listing aus. Schon bald bin ich dazu übergegangen die Cacheinformationen einer Traditour verkürzt zusammen zu kopieren.
Die Vollendung ist dabei eine handliche Tabelle mit allen (IMHO) wichtigen Eckdaten, die bei Bedarf um Infos aus dem Listing ergänzt werden können (PP-Koords, nötiges Werkzeug).
Das ist natürlich nur nötig, wenn man diese Daten nicht direkt im GPSr oder PDA ablegen kann. Ich kann dort jedenfalls keine umfangreichen Daten ablegen. Insbesondere Hints wären stark verstümmelt. Deshalb möchte ich auf diese Listen nicht verzichten

Doch mit der PM (oder fleißigem Spidern) und dem großen Wegpunktspeicher des etrex Legend erhöht sich zwangsläufig die Anzahl der Caches, die man auf einer Tour als potentiellen Punkt einplant.
An Copy&Paste aus den einzelnen Listings nicht dabei nicht zu denken. Warum auch, wenn man die Daten doch schon im Cachewolf geladen hat.

Ich habe ein Template für den Cachewolf geschrieben, welches die gewünschten Caches mit ihren nötigen Eckdaten in eine Tabelle exportiert.

Ein Pocket Query (PQ) mit 500 Caches habe ich so schon auf 10 DIN-A4-Seiten ausdrucken können.

Der Ergebniss (wenn man die enstandene csv-Datei mit Excel oder OffenOffice öffnet) dann so:
Beispiel Output
Den Quellcode für dieses Template bzw. die Datei zum Download findet ihr hier in den Ruhrcacher-Tutortials.
Weitere Templates und Anleitung finden sich natürlich auch bei den Ruhrcacher-Tutorials.

April 5, 2009

Paperless cachen mit dem MP3-Player & Cachewolf

Filed under: Geocaching, Software, Tutorial — Schlagwörter: , , , , , — ruhrcacher @ 11:56

Im Laufe der letzten ca. 700 Cachefunde habe ich mein Papierverbrauch beim Cachen immer weiter reduziert. Anfangs habe ich noch alle Listings komplett ausgedruckt und mitgenommen. Das ist bei den vielen Informationen, die man nicht braucht, aber sehr verschwenderisch! Schließlich braucht man gerade bei Traditouren oft nicht mehr als Name, Koordinaten, Wertung (als Hint) und den (entschlüsselten) Hint. Fast alle Tradi-Listings lassen sich auf dieses Mindestmaß reduzieren, was den Papierstapel ebenfalls reduziert.
So habe ich mittels eigenen Cachewolf-Templates eine PQ mit 500 Tradis auf eine Tabelle mit nur 9 Seiten (
DIN-A4) zusammenschrumpfen können. Nicht vollkommen paperless, aber schon recht paperreduced, wie ich es immer nenne. Ganz ohne Papier komme ich nicht aus, da ich die Daten nicht in meinem Garmin etrex Legend HCx ablegen kann.

Nun kommt irgendwann der Moment, wo man im Wald steht und sich dumm & dämlich sucht. Im Hint liest man dann “siehe Spoiler”. Verdammt, dass hat man gar nicht mit ausgedruckt.
Oder man möchte den genauen Wortlaut des Originallistings lesen, weil man sich davon einen verstecken Hinweis erhofft. Oder eben die letzten Logs der Vorfinden. Glücklich, wer nun die Listings samt Bebilderung auf dem PDA oder Smartphone hat.

Ich habe weder PDA und Smartphone. Ich kann zwar Texte und Bilder auf meinen Sony Ericsson Handy speichern und betrachten, aber der Speicherplatz dafür ist stark begrenzt und nicht erweiterbar. Außerdem kann ich auf dem Display nicht wirklich was detailliertes erkennen. Die eingebaute Kamera macht zwar brauchbare Bilder aber mit der Anzeige auf dem kleinen Bildschirm haperts noch. Also hatte ich die Idee des paperless cachens mit dem Handy schnell verworfen. Einen eigen Geocaching-PDA möchte ich auch nicht haben.

Nun kommen aber immer wieder diese oben genannten Momente :-(
Also kam mir erst wieder die Handy-Lösung in den Sinn, dann ein Geistesblitz! Nicht nur mein Handy kann unterwegs Bilder und Textdateien anzeigen, sondern auch mein recht neuer MP3-Player “Samsung S3″. Und mit 8 GB eingebauten Speicher ist darauf mehr als genug Platz für Musik und Cachelistings :-D
Das ist übrigens mit vielen anderen MP3-Playermodellen möglich, wenn sie über einen Bildschirm verfügen. Lest euch mal die Beschreibung eures Gerätes durch ;)

Wie man nun die Cachebeschreibungen und Spoilerbilder auf den MP3-Player bekommt, lest ihr in meinem neuen Tutorial  “Paperless cachen mit dem  MP3-Player & Cachewolf“.

Weitere Cachewolf-Tutorials wird es demnächst auch in den Ruhrcacher Tutorials geben.

Bloggen auf WordPress.com.