Ruhrcacher Blog

September 4, 2010

Fehmarn-Tour 2010

Filed under: Geocaching — Schlagwörter: , , , , — ruhrcacher @ 20:23

Das laufende GC-Jahr ist bei mir etwas ruhiger. Aber nun habe ich endlich mal wieder was zu bloggen. Obwohl, Twitter ist ja auch ein (Micro)Blogging-Dienst.

Lange habe ich mich auf meinen Sommerurlaub gefreut und ihn auch mal wieder zum Cachen genutzt. Auf Fehmarn haben sich seit der letzten Tour mit Paddy-GE vergangendes Jahres schon wieder so viele neues Caches angesammelt.
Also habe ich mich vor Ort mit Team Magic Blue getroffen, um Hein Blöd und Homerpalooza hinterher zu räumen. Allein letzterer hat bis heute schon über 50 Dosen auf die Insel geworfen und tritt damit sicher bald in die Fußstapfen von Hein Böld (aktuell 149 Hides). Beide bieten aber solide Dosenkost: Schnell zu findene Small-Dosen am Wegesrand in reizvoller Inselidylle.

Allerdings hinterlassen die Cachermassen in der Hauptsession ihre Spuren: Volle Logbücher in jeden Cache (oftmals nur noch eine lose Blattsammlung aus Behelfsseiten), machmal sogar feucht oder in der falschen Dosengröße. Da kann so schnell kein Owner hinterher putzen. Insbesondere nicht, wenn man dafür 500 Logs täglichen lesen müsste, um mitzubekommen wo es harkt.

Neben den Tradis an einem Baum unter einem Stein gibt es aber trotzdem noch die ein oder andere harte Nuss. Ggf. muss die Lösung auch bis zum nächsten Sommerurlaub warten. Dieses Jahr habe ich einige geloggt, die mir letztes Jahr noch verborgen blieben. Bei Team Magic Blue waren auch schon alle guten Dinge drei 😉

Leider helfen D & T-Wertung ebenso wie fehlende Hints oft nicht weiter. Generell sind wir immer wieder der Meinung, dass man in Norddeutschland manche Dosengröße (Butterbrotsdosengröße = Regular) oder Geländewertungen (Bootscache mit T=3,5) etwas falsch eingeschätzt werden.

Spaß hat es aber auch dieses Jahr gemacht. Insbeonsere wenn man dafür 500, bzw bei mir nun nur noch 170km, anreist um gemeinsam zu cachen und das Wintergrillen 2010 (am 04.12.) zu planen.
Die gesamte letzte Woche war es da oben als auch im Pott stark verregnet. Erst als ich den Pott verlassen und nach Ostholstein nachgereist bin, kam plötzlich die Sonne wieder raus. Herbstlich zwar mit viel Wind, aber trotzdem sehr schön. Das führte schließlich zu einem spontanen Grillen in Strandnähe. Leider wirds schon um 21h wieder duster, die Nachtcachesaison beginnt.

Außerdem habe ich in nur 3 Tagen die Übernachtungsmöglichkeiten in meinem Cachemobil optimiert. Mittlerweile kann ich in ganzer Körperlänge bequem drin schlafen. „Draußen zu hause“.

Advertisements

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: