Ruhrcacher Blog

Januar 19, 2009

Senseotest – “Senseo Guten Morgen” Pads

Filed under: Senseo — Schlagwörter: , , , — ruhrcacher @ 20:14

Die “Guten Morgen” Pads von Senseo (Douwe Egberts) hatte ich vor kurzen im Supermarkt zum ersten Mal in der Hand. Was sich dahinter verbarg wusste ich noch nicht.
Die gelbe Verpackungsfarbe und der Produktname “Guten Morgen” implizierten mir jedoch zunächst einen milden Kaffe, den man problemlos nach dem Aufstehen trinken kann ohne das er einem auf den nüchteren Magen schlägt oder den geraden beginnenden Kreislauf aus der Bahn wirft.

Guten Morgen Pads

Ich musste die Packung mehrmals lesen, bevor ich das Produkt richtig verstanden habe. Es handet sich um das genaue Gegenteil! Der Kaffe soll morgens wach & munter machen.
Das besondere sind bei dieser Senseo Erfindung die Pads, die sich Becherpads nennen. Sie haben starke ähnlichkeit mit den Pads für Cappuccino oder CaféChoco, die ebenfalls etwas dicker sind.

Einzelner Guten Morgen Pad

Ich dachte beim flüchtigen Lesen der Packung im Geschäft erst, dass sich diese Pads evtl. bei Wasserkontakt zu einem Becker ausdehnen, als Coffee to go quasi. Aber wie soll das technsich schon gehen…
Nein, die Becherpads sollen einen Kaffebecher füllen! Und diese haben für gewöhnlich eine größere Kapazität als eine zierliche Kaffeetasse.

Hier zum Vergleich, oben “Kaffeetassen” und unten “Kaffebecher”

Kaffeetassen
Kaffeebecher

Die Produktentwickler bei Senseo gehen dabei offensichtlich davon aus ein Becher genau zwei herkömmliche Tassen fasst.
Auf der Packung steht zu dem, dass ein Pad für einen 240ml-Becher reichen soll.

Becherpad

Der direkte Test ergab: Versprechen gehalten:

Kaffeemenge aus Senseo Guten Morgen Pads
Die mittlere Skala zeigt die Menge in Millilitern!

Natürlich baucht man für eine größeren Becher Kaffee auch mehr Wasser und mehr Kaffeepulver. Das mit dem Wasser wird ganz simpel durch die Zwei-Tassen-Tasse an der Senseo-Maschine geregelt. Das zusätzliche Kaffeepulver befindet sich direkt im Pad, darum ist es auch so dick. Während ein herkömmliches Kaffeepad 7-8g fasst, sind im GutenMorgen-Pad rechnerisch stolze 12,5g (125g/10Pads) drin. Ich habe leider keine supergenaue Laborwaage um das nachzuwiegen.
Der Kaffee ist zudem auch anders gerötstet und bring laut Herstellerangaben mehr wachmachendes Koffein in die Tasse. Das meiste unter den Senseo-Produkten überhaupt.

Koffeeingehalt für Senseo® Kaffeepads
Kaffee Koffeingehalt (mg / Tasse)
Guten Morgen 170
Kräftig 115
Klassisch 100
Mild 90
Espresso 70
Entkoffeiniert 5

Warum man nicht einfach zwei Pads in den Doppelpadhalter legt, ist schwer zu begreiffen. Dafür ist der Halter doch nun mal gedacht und so habe ich bisher auch immer gemacht.
Das Problem, dass jenach Besser eine 2-Tassen-Wasserladung zu viel, eine einzelne Tasse aber zuwenig ist, habe ich bis lang so gelöst: Einzel-Tasse durchlaufen lassen, danach Taste nochmal drücken und wenn der Becher voll genug ist schnell die Aus-Taste drücken.
Der einzige Vorteil, den ich darin sehen würde, wäre die Tatsache, dass man nur noch ein Pad braucht. Diesen Vorteil bezahlt man aber mit dem Preis.

In einer Packung normaler Kaffeepads (original Senseo) sind 18 Stück drin, der Beutel kostet ca. 2,29€. Benutzt man für jeden Becher zwei Pads gleichzeitig, ergibt sich 2,29€/9Becher = 25,4 Cent/Becher.
In einer Packung “Guten Morgen” Kaffeepads sind 10 Stück drin, der Beutel kostet ca. 2,99€. Das ist schonmal einen Becher mehr als bei der Verwendung der herkömmlichen Pads.
Es ergibt sich 2,99€/10Becher ~ 30Cent/Becher.

Also in der Tat teurer. Vor allem wenn man denkt, dass 20 normale Pads von anderen Herstellen bloß ca. 1,59€ kosten. Das wären bei 10 Bechern pro Packung dann 16 Cent/Becher.
Nur halb soviel wie mit den orginal Senseo-Produkten, aber natürlich mit geringfügig mehr Aufwand verbunden.

Aber wiegesagt, ich habe es bisher nicht anders gemacht. Da ich ausschließlich kräftige Pads verwende, mache ich auch oft einfach 1,5 Tassen aus einem Pad.
Jeder halt nach seinem Geschmack! Ich persönlich finde den “Guten Morgen” Kaffe mild bzw. genau so wie den herkömmlichen Senseokaffee.
Also kann ich auf diese Pads sehr gut verzichten.

Grosse volle Tasse

Advertisements

2 Kommentare

  1. Schöner Bericht! Ziemlich ausführlich… dachte ich mir schon, dass das mit dem „Morgen Kaffee“ nicht so der Bringer sein kann.

    Wie findest du denn den Senseo Cappuccino? War immer mein Favourit, nicht als richtiger Cappuccino, aber als normaler Kaffee mit Milch.

    Kommentar von Kevin — Februar 19, 2009 @ 20:16

  2. Den Senseo Cappuccino finde ich gar nicht mal schlecht. Schmeckt im grunde wie jeder andere Instant-Cappuccino auch, nur dass man keine Klümpchen vom Pulver in Tasse hat.
    Aüsführliches Testergebiss dazu folgt später

    Kommentar von ruhrcacher — Februar 23, 2009 @ 10:39


RSS feed for comments on this post.

Sorry, the comment form is closed at this time.

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: