Ruhrcacher Blog

Oktober 29, 2008

Munboxen zweckentfremden

Filed under: Geocaching — Schlagwörter: — ruhrcacher @ 20:15

Geocacher haben ja, wie allgemein bekannt, veränderte Gebrauchgewohnheiten. In Tupperdosen werden keine Essensreste mehr eingefroren sondern die Geocoin-Sammelung aufbewahrt. In Filmdöschen werden keine Kleinbildfilme oder Restmünzen vom letzen Auslandsurlaub aufbewahrt. Sie werden mit Papierstreifen versehen und scheinbar achtlos weggeworfen. Ebenso wird mit Munitionskisten verfahren, diese werden oft im Wald vergraben um als “Geocache-Versteck” zu dienen.
Munitionkiste als Geocache

Jetzt habe ich mir schon ein paar der beliebten Munitionskisten zugelegt. Sie sind ja deshalb so als Geocache-Behälter beliebt, da sie robust und wetterbeständig sind. Der Inhalt bleibt vor Feuchtigkeit und Tierbefall geschützt. Zudem sind Muniboxen stets Cachegröße “Regular”.
Auswahl an Munitionskisten

Meine Kisten habe ich bislang immer preiswert (<5€) in der Bucht geschossen. Preiswert oft deshalb weil sie von Privatpersonen als Einstück und eher als Zugabe veräußert wurden.
Beim neusten Erwerb, einer unbekannten Kiste (links), war z.B. eine Bundeswehr-Trinkflasche dabei.
Die US-Kiste (mitte) für MG-Munition kam mit einem Tarnmuster-Skaterhelm, welchen ich schnell weiterverkauft habe. Für soetwas habe ich als Geocacher keine Verwendung (war mehr für Gotchaspieler und Reenacting/LARP).
Apropos Reenacting. Bei diesen Rollenspielern von historischen Schlachten sind die deutschen Munitionskisten (rechts) für MG-Munition beliebt, da ihre Bauart seit WK II unverändert sind und der Wehrmachtausführung gleichen. Das habe ich jedenfalls von dem Reenactor erfahren, vom dem ich 3 Kisten für je 2,-€ gekauft habe. Nur fürs Geocaching sind diese Kisten weniger geeignetet. Sie haben keine Dichtung, welche sie wasserdicht machen würde, so wie es bei den US-Modellen der Fall ist. Daher sind die Bundeswehrkisten für MG-Gurte beim Geocaching nur als Behälter an wettergeschützten Stellen oder mit zusätzlicher Innnentüte/-dose geeignet.

Allerdings kann ich mich von diesen Kisten einfach nicht trennen und sie allein im Wald zurücklassen. Dafür sind sie einfach zu praktisch!
In der einen Kiste (unten) transpotiere ich meinen Asus eeePC samt Netzteil, Kensingtonschloss, LED-Leuchte und Netzwerkkabel. Passt perfekt und ist vor Dreck und Feuchtigkeit geschützt. In den Gurtkästen (mitte) bewahre ich im Auto Werkzeug auf, im Keller übriggebliebenes Sylevsterfeuerwerk und bei der letzten Campingtour wurde der Proviant in ihnen verstaut. Das schafft im Kofferraum eine gewisse modulare Ordnung.
Zweckenfremdete Muniboxen

Ok, der Mangel an einem noch cachefreien Waldstück trägt auch dazubei, dass ich die Boxen geocacher-untypisch zweckentfremde.

Advertisements

Bloggen auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: