Ruhrcacher Blog

September 24, 2008

Lange Winterabende (1): Virtuals für Couch Potatos

Filed under: Geocaching, Linktipps — Schlagwörter: , , — ruhrcacher @ 16:25

Der Herbst ist bereits eingebrochen und der Winter schlägt auch schon bald die Scheibe ein.
Die DLCT (DayLight Caching Time) wird zunehmend kürzer, die gefühlte Temperatur sinkt rapide und nur die Niederschlagsmenge vermeldet einen Zuwachs.

Grund genug auch bei dem Sauwetter die rheumatischen Knochen zu schonen und den ein oder anderen Abend mit Indoor-Cachen zuverbringen.
Soll natürlich nicht heißen, Dosen als T5 auf dem Dachboden zu verstecken und diesen unter Umgehung der Leiter zu loggen. Es gibt noch viele andere Cachebezogene Dinge die man unterm Dach tun könnte

  • Bloggen oder Podcasten
  • Cachedosen auf Vorrat vorkonfektionieren
  • Unter der Bettdecke am Cachernachwuchs basteln
  • Geniale Multicaches ausbaldowern
  • Virtuelle Caches von der Couch aus loggen

Bei ersteren bin ich gerade fleißig dabei wie ihr sehen könnt. Mit letzteren befasse ich mich seit einigen Tagen. Daher nun Kapitel 1 für lange Winterabende: Virtuals!

Virtual Caches – Suchen & Finden für Couch Potatos

Virtuals sind bekanntermaßen Caches ohne Dosen. Dosenlos weil der Owner entweder zu faul war eine verstecken oder weil sich an dem Ort kein geeignetes Versteck gibt. Das macht den Cache relativ wartungsfrei, birgt aber ein paar Besonderheiten…

Bei einem herkömmlichen Cache gibt es ein Logbuch, in dem man sich als Finder eintragen muss. Damit ist schließlich nachgewiesen, dass man als Finder auch wirklich vor Ort war. Bei Virtuals gibt hingegen weder Dose noch Logbuch. Dafür aber oft Logbedingungen:
Dies kann ein gefordertes Logfoto sein oder etwas abzulesen, was nur vor Ort zu lesen ist. Bei letzterem allerdings gibt wieder immer die Möglichkeit im Internet danach zu suchen.

In vielen Fällen ist dies sogar vom Owner ausdrücklich gewünscht. Dann ist ein solcher Virtual eher ein Mystery ohne finale Dose, wie dieser hier z.B.: Four Windows by Faxenmacher (GCF55A). Die Lösung schickt man dem Owner per Mail, bekommt eine Logfreigabe und war dann online loggen. Online-Logs ohne vorherige Genehmigung werden gelöscht.

Virtuals, deren Lösung ohne eine Besuch vor Ort zu ermitteln sind, nennt man scherzhaft Couch Potato Caches. Man kann sie von der heimischen Couch mittels Internet lösen und dabei Kartoffelchips knabbern. Größere Beliebtheit haben solche Caches insbesondere in Deutschland erlangt, wohin in USA loggen ohne Ortsbesichtigung ehre auf Unverständnis stößt.

Virtuals Adieu

Außerdem hat diese völlig wartungsfreie Cacheart allerdings wohl überhand genommen hat, ist sie von einigen Plattformen verbannt worden. Man hat sich halt zu den Wurzeln des Geocachings bekannt: Dosen verstecken & suchen.
Auf geocaching.com wurde dieser Typ eingestellt, so dass keine neuen Virtuals gelistet werden können und nur bereits bestehende Caches Bestandsschutz genießen (s.g. grandfatherd cachetypes). Auch auf opencaching.de hat man vor einiger Zeit aufgeräumt, um die Vermüllung der Plattform aufzuhalten. Einzig bei Navicaching sind z.Z. noch viele, viele Virtuals aktiv.

Suchen, Finden, loggen

Das alles soll nicht heißen, dass Virtuals prinzipiell schlecht sind. Es ist eine Form des Locationbased Gamings, aber halt keine Dosensuche wie Geocaching. Folgerichtig sind Virtuals ähnlich wie Benchmarks auf anderen Plattformen besser aufgehoben.
Wer also an Virtuals und ihren Abarten Spaß hat, kann den ganzen Winter suchen, finden und loggen ohne einenVirtual Geist Schnupfen fürchten zu müssen.
Eine bekannte Plattform dazu ist Waymarking.com. Weitere GPS-Spiele gibt es auf gpsgames.com

Ebenso stehen noch auf geocaching.com eine Anzahl noch nicht archivierter Virtual Caches zu Auswahl. Erkennbar sind sie an dem Gespenst als Typ-Icon:

Für Virtual-Touristen, die vom Sofa ausloggen möchten, gibt es auch Reiseführer in Form von Bookmark- und Linklisten:

Nicht ganz aktuelle Liste von Frank Voi (Stand 01.07.2005)

BML: Armchair Caches

Empfehlungen im GeoClub

Hier noch ein Thread im GeoClub, der alles erwähnte auch behandelt.
Bzw. Armchair Caching in Amerika – absolut unerwünscht

Und hier von mir ein aktuelles GPX-File mit 297 aktiven Virtual Caches in In- & Ausland

Advertisements

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

%d Bloggern gefällt das: